black stories

black stories sind knifflige, morbide, rabenschwarze Rätsel, die sich so oder so ähnlich zugetragen haben könnten.
In der App kannst du originale black stories kaufen, Fan-Rätsel spielen und deine eigenen Geschichten einreichen.
Durch Fragen, Tüfteln und Raten wird der Tathergang Stück für Stück rekonstruiert und ihr erfahrt die gruselige Lösung der rabenschwarzen Rätsel.

Und so geht's:
Ein "Gebieter" wird festgelegt. Er nimmt die erste Karte des Stapels und liest den Fakt, der darauf steht, laut vor und fragt: Warum wohl? Dann liest er die auf der Rückseite der Karte stehende Antwort durch, behält sie jedoch für sich.

Nun können die restlichen Spieler dem Gebieter Fragen stellen, die mit Ja oder Nein zu beantworten sind. So arbeiten sie sich Stück für Stück an die Lösung heran, bis sie endlich die Black Story hinter dem Fakt herausgefunden haben. Dabei gilt…

1. …dass die Spieler keine Fragen, die prinzipiell nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden können, stellen dürfen. Zum Beispiel: „Wie groß war der Mann?“. Bei solchen Fragen muss der Gebieter auf eine neue Formulierung bestehen.

2. …dass die Spieler keine unbegründeten Annahmen treffen dürfen. Sie dürften zum Beispiel nicht fragen „War das Messer scharf?“, wenn aus dem Spielverlauf überhaupt nicht hervorgeht, dass es in der Geschichte ein Messer gibt. Der Gebieter weist das Ratevolk in einem solchen Fall darauf hin, dass diese Annahme nichts mit der Geschichte zu tun habe oder dass diese Annahme zu diesem Zeitpunkt unbegründet ist.

3. …die Antwort auf der Rückseite der Spielkarte ist die einzige richtige Antwort.